04.11.2013 admin

snap2life startet international in 2 Editionen


Nach den ersten Gehversuchen geht die Plattform nun mit großen Schritten in die Social Communities und den B2B2C Markt.

Mobile Erkennung rückt in unseren Alltag

Die mobile Welt dreht sich schnell, die Welt der Bilder schneller und die der mobilen Funktionen und Endgeräte dann nochmal ein wenig schneller. prisma hat mit snap2life eine serverbasierte Plattform geschaffen, die nur ein Ziel verfolgt: das Leben mit Bildern und Eindrücken überall einfacher und schnell erfahrbar zu machen. Das Bild soll der Schlüssel sein.

Neben der reinen Bilderkennung und der crossmedialen Verknüpfung zwischen Bild in der Datenbank, der Aufnahme als snap und der Suche nach geeigneten Links für dieses Bild kommen nun erste Social Media Komponenten zum Einsatz.

Social Communities werden mit snap2life spannender

In Zeiten von Facebook, Twitter und Google könnte man denken, es sind genug Social Plattformen gestartet. Das mag für die normale Kommunikation auch so sein. Was bisher gefehlt hat, war der Austausch über Bilder. Gibts schon? Nein, gibts noch nicht. Wir meinen mit dem Austausch über Bilder, den Austausch über gleiche Bilder also Aufnahmen von überall. Den Austausch über gleiche Treffer am selben oder an anderen Orten – über die Erkennung des Bildes, des gleichen Bildes.

Am Bild hängen künftig Kommentare, Services und besondere Aktionen oder auch mein privates Reich. Was sich hier spielerisch anhört, ist uns bitterer Ernst. Ein einfaches Beispiel: Ich habe Hunger und stehe an einer Strasse mit vielen Geschäften. Was ich sehe, kann alles sein, was ich brauche oder eben auch nicht. Ich sehe ein McDonalds, ein Burger King ein Biomarkt. Was ich nicht sehe, ist der kleine gute Laden um die Ecke. Das wollen wir ändern. Wir wollen diesen Laden sichtbar machen, wenn ich das bekannten Symbol aufnehme. Einfach ein Snap des McDonald Symbols und eine Vielzahl von Treffern wird mir angezeigt. Veganes Essen, Italienisches Essen und eben auch Fastfood, wer es mag… Ab und zu sogar eine Service Nummer, die einem Typs zum Gesuchten gibt. All meine Treffer kann ich über Facebook und Twitter teilen. Das ist soweit Standard. Das es dazu künftig auch AR Inhalte automatisch geben wird, also GPS und IR enabled Buttons oder Infos über dem Bild angezeigt werden, die ich sonst nicht sehen würde, ist da schon etwas spannender.

snap2life wächst täglich mit Inhalt und Nutzern

Finde ich kein Treffer, kann ich selber einen Vorschlag eintragen und damit wächst die Community und der Content. In den folgenden Versionen kann ich dann, wenn ich einen anderen Finde, der  den gleichen Treffer erstellt hat oder diesen gefunden hat, damit in Verbindung treten. Ich finde einen Snapper mit den gleichen Interessen. Ich kann mich verbinden und seine Snaps geniessen, wenn er diese öffentlich markiert. Ich sehe seine öffentliche Historie, solange ich das darf.

Damit ist aber noch nicht genug, denn auch Augmented Reality Inhalte sind in der Plattform bereits in dieser Version enthalten. Also die Anzeige von 2D oder 3D Objekten und Funktionen auf dem mobilen Gerät in einem AR Sendekanal, sobald ich eine hinterlegte Umgebung über den Sucher der Kamera entdecke. Und hierin gibt es dann den großen Unterschied zwischen der normalen snap2life und der snap2life Pro Edition.

Pro und Standard bieten viel Nutzen für den mobilen Alltag

Bei der Standard Version lassen sich nur die vorgegebenen AR Sendekanäle abrufen. In der Pro Edition kann ich selber AR Inhalte auswählen und künftig auch eigene AR Inhalte hinzufügen und mit bestimmten Markern, bzw. Referenzbildern oder Umgebungsaufnahmen verbinden. Die Schnäppchen im Markt um die Ecke und die Anruf-Funktion, wenn ich das Smartphone üner mein Schaufenster halte… AR kostet viel Speicherplatz, leider immernoch einige Kreativität bei der Erstellung und auch etwas Unterstützung in der Nutzung. Darum wird es eine Pro Edition geben. Auch andere Funktionen sind hierin dann freigeschaltet, die einen professionellen Einsatz möglich machen und damit kann ich dann effektiv Zeit und Geld sparen und mehr Qualität finden, wenn ich das möchte. So lässt die pro APP bis zu 10 Verlinkungen je Bild zu, wobei in der snap2life Standard Version nur eine Verlinkung möglich ist.

Funktionen, wie die Snapmap, das Snapweb, die Snaphistorie, das Bookmarking und alle Sharing / Social Komponenten sind für alle frei. Das ist uns wichtig und bleibt auch so. Bestimmte Inhalte können in der Standard APP auch nachträglich freigeschaltet werden, damit lassen sich auch nachträglich zahlreiche Pro Inhalte nutzen. So werden künftige Versionen verstärkt auch hyperlocality Konzepte integrieren.

Die Pro Variante ermöglicht das Einstellen von Bildern ohne snap2life Werbelink und erlaubt bis zu 10 Links mit Verknüpfungen zum Bild.

snap2life, Sep. 2014